Roche

Darmspiegelung

Die Darmspiegelung oder Koloskopie ermöglicht die sicherste und zuverlässigste Darmkrebs-Diagnose. Außerdem können Ärzte mit dieser Methode Adenome entfernen, die als Vorstufen von Darmkrebs gelten. Mit der Untersuchung können Sie somit verhindern, dass Darmkrebs überhaupt entsteht. Sie gehört deshalb zur Darmkrebs-Vorsorge der gesetzlichen Krankenkassen, die Kosten hierfür werden übernommen.

Vorbereitung auf die Darmspiegelung

Zur Darmspiegelung muss der Darm komplett entleert sein. Dafür trinken Sie zwei bis vier Liter Wasser, in das Sie ein Abführmittel eingerührt haben. Dieses hilft Ihnen, den Speisebrei aus dem Darm zu spülen und ihn zu reinigen. Das Mittel – meist in Pulverform – bekommen Sie von Ihrem Arzt. Ein fruchtiges Aroma mildert den Geschmack ab, damit Sie die Flüssigkeit problemlos trinken können.

Ablauf der Darmspiegelung

Wenn Sie möchten, bekommen Sie vor der Darmspiegelung ein Beruhigungsmittel, das Sie in einen Dämmerschlaf versetzt. Dadurch bekommen Sie von der Untersuchung nichts mit. Bei der Darmspiegelung schiebt der Arzt einen biegsamen Schlauch, das Koloskop, durch den After und den Dickdarm zum Dünndarm. Das Ende des Koloskops ist mit einer hellen Leuchte und einer Kamera ausgestattet. Diese überträgt die Bilder des Darms auf einen Bildschirm. Mit einer kleinen Schlinge kann der Arzt verdächtiges Gewebe entnehmen, das er später untersucht.

Eine Darmspiegelung dauert etwa 20 Minuten und ist normalerweise schmerzfrei und ungefährlich. Die Untersuchung macht zum Beispiel ein Gastroenterologe, also ein auf den Magen-Darm-Trakt spezialisierter Arzt, in seiner Praxis. Sie brauchen also nicht extra einen Termin im Krankenhaus.

Entnahme von Gewebeproben (Biopsie)

Während der endoskopischen Untersuchung wird die gesamte Darmschleimhaut untersucht. Zur Abklärung auffälliger oder verdächtiger Strukturen werden stecknadelkopfgroße Gewebeproben durch das Endoskop entnommen und anschließend von einem Pathologen untersucht. Zudem können gutartige Wucherungen (Polypen) – die Vorstufen von Krebs – sofort und vollständig entfernt werden. Davon spürt der Patient nichts; die Biospie ist völlig schmerzfrei.

Virtuelle Darmspiegelung

Die Bezeichnung virtuelle Darmspiegelung meint ein bildgebendes Koloskopie-Verfahren, auch CT-Kolonographie oder MR-Kolonographie genannt. Die künstliche Koloskopie ist ein Verfahren, um das Innere des Darms zu betrachten und verdächtige Veränderungen festzustellen. Mit CT oder MRT erstellt der Arzt zweidimensionale Schnittbilder des Darms und wandelt sie in eine dreidimensionale Ansicht um.

Ein Vorteil der virtuellen Koloskopie gegenüber  der klassischen Darmspiegelung ist, dass der Arzt auf das Koloskop verzichtet. Das empfinden viele Patienten als angenehmer. Der Nachteil ist, dass der Arzt keine Gewebeproben entnehmen oder Polypen entfernen kann. Zudem setzen Sie sich bei der virtuellen Koloskopie in Kombination mit einer Computertomographie (CT-Kolonographie) Röntgenstrahlen aus.

Auch bei dieser Untersuchung kommen Sie nicht darum herum, Ihren Darm komplett zu entleeren. 

Spiegelung des Mastdarms

Soll nur der Mastdarm (Rektum) gespiegelt werden, bietet sich die Rektoskopie an. Im Gegensatz zur Koloskopie verwendet der Arzt dafür ein nicht-biegsames Instrument, weil er es nicht tief einführen muss.

Wie entsteht Darmkrebs?

Wie entsteht Darmkrebs?

Warum sich Darmkrebs entwickelt, ist unklar. Fest steht aber, dass er meist langsam entsteht. In etwa 95 Prozent der Fälle hat er sich aus anfangs gutartigen Wucherungen der Schleimhaut, sogenannten Polypen, gebildet.

Wie entsteht Darmkrebs?
Umgang mit der Diagnose

Umgang mit der Diagnose

Äußert der Arzt die Diagnose Darmkrebs, ist es normal, wenn Sie sich erst nach und nach damit auseinandersetzen. Sie werden Ihren eigenen Weg finden, mit der Situation umzugehen – richtig oder falsch gibt es nicht.

Umgang mit der Diagnose
Chemotherapie

Chemotherapie

Eine Chemotherapie ist eine medikamentöse Behandlung, die die bösartigen Zellen zerstören und das Zellwachstum hemmen soll. Sie kommt je nach Stadium und Lage des Tumors zum Einsatz.

Chemotherapie
Lightbox Image
zum Seitenanfang

ABSTIMMUNG

-->