Roche

Hilfsmittel

Hilfsmittel sollen Darmkrebs-Patienten den Alltag erleichtern. Die Krankenkasse kommt zum Beispiel für Artikel zur Stoma-Versorgung, Gehhilfen oder Perücken auf.

Generell erstattet die Krankenversicherung alle Artikel, die im sogenannten Hilfsmittelverzeichnis aufgeführt sind. Hier finden Sie alle üblichen Gegenstände, die dazu dienen sollen, den Erfolg der Darmkrebs-Behandlung zu sichern.

Empfiehlt Ihnen Ihr Arzt ein Hilfsmittel, das nicht auf der Liste steht, sollten Sie das Rezept trotzdem bei Ihrer Krankenkasse einreichen. Diese entscheidet dann im Einzelfall, ob sie die Kosten übernimmt.

Angehörige: Nachsorge

Angehörige: Nachsorge

Es ist wichtig, dass der Patient auch nach erfolgreichen Abschluss der Therapie die Nachsorgetermine regelmäßig wahrnimmt. Eine vertraute Person als Begleitung kann die Angst vor einem erneuten Rückfall verringern.

Angehörige: Nachsorge
Rehabilitation

Rehabilitation

Die Rehabilitation kann Darmkrebs-Patienten, aber auch Angehörigen helfen, mit dem Erlebten umzugehen und neue Kraft zu tanken.

Rehabilitation
Bewegung bei Darmkrebs

Bewegung bei Darmkrebs

Manche Darmkrebs-Patienten fühlen sich besser, wenn sie regelmäßig joggen oder leichte Sportübungen drinnen und draußen machen. Hier finden Sie Vorschläge für einfache Übungen.

Bewegung bei Darmkrebs
Lightbox Image
zum Seitenanfang

ABSTIMMUNG

-->