Roche

Finanzielle Notlage

Geraten Sie aufgrund der Darmkrebs-Erkrankung in eine finanzielle Notlage, erhalten Sie Sozialhilfe – vorausgesetzt, Sie erfüllen einige Bestimmungen.

Manche Darmkrebs-Patienten geraten infolge ihrer Erkrankung in eine schwierige finanzielle Situation. Vielleicht können sie ihrer Arbeit nicht mehr nachgehen und somit nicht mehr für den Unterhalt der Familie aufkommen. Der Staat lässt Sie in diesem Fall nicht im Stich. Laut dem Bundessozialhilfegesetz haben Sie Anspruch auf folgende finanzielle Unterstützung:

  • Hilfe zum Lebensunterhalt
  • Hilfe in besonderen Lebenslagen
  • Härtefonds

Sozialhilfe – Hilfe zum Lebensunterhalt

Die Sozialhilfe deckt die tatsächlichen laufenden Kosten ab. Dazu gehören Miet- und Heizkosten.

Die Sozialhilfe deckt die tatsächlichen laufenden Kosten ab. Dazu gehören Miet- und Heizkosten. Die finanzielle Unterstützung wird nach bestimmten Regelsätzen, den sogenannten Regelbedarfsstufen oder kurz RBS, festgelegt.

Auskunft diesbezüglich erhalten Sie über Ihr Sozialamt.

Je nach Ihrer persönlichen Situation können Sie zudem einen Mehrbedarf beantragen. Müssen Sie wegen Ihrer Darmkrebs-Behandlung zum Beispiel Ihre Ernährung umstellen, erhalten Sie einen finanziellen Zuschuss. Zudem bekommen Sie im Rahmen der Sozialhilfe einmalig Geld, um Kleidung, Möbel oder Hausrat zu kaufen.

Hilfen in besonderen Lebenslagen

Die Darmkrebs-Erkrankung kann Sie finanziell vor eine Herausforderung stellen. Um diese Zeit zu meistern, haben Sie Anspruch auf Hilfeleistungen des Sozialamts. Sie erhalten zum Beispiel Unterstützung bei der Weiterführung Ihres Haushalts oder durch eine Eingliederungshilfe für Behinderte.

Wenn Sie Fragen dazu haben, kann Ihnen das zuständige Sozialamt weiterhelfen.

Härtefonds

Kommen Sie aufgrund Ihrer Darmkrebs-Erkrankung in eine finanzielle Notlage, haben Sie und Ihre Angehörigen die Möglichkeit, Gelder aus Härtefonds oder von Stiftungen zu erhalten. Brauchen Sie schnell Hilfe, können Sie sich zum Beispiel an die Deutsche Krebshilfe wenden. Diese kann Ihnen relativ unbürokratisch einen einmaligen finanziellen Zuschuss bereitstellen.

Um diesen zu beantragen, müssen Sie Ihre Bedürftigkeit nachweisen. Darüber hinaus ist die Zuwendung an Familieneinkommensgrenzen gebunden.

Angehörige: Nachsorge

Angehörige: Nachsorge

Es ist wichtig, dass der Patient auch nach erfolgreichen Abschluss der Therapie die Nachsorgetermine regelmäßig wahrnimmt. Eine vertraute Person als Begleitung kann die Angst vor einem erneuten Rückfall verringern.

Angehörige: Nachsorge
Rehabilitation

Rehabilitation

Die Rehabilitation kann Darmkrebs-Patienten, aber auch Angehörigen helfen, mit dem Erlebten umzugehen und neue Kraft zu tanken.

Rehabilitation
Bewegung bei Darmkrebs

Bewegung bei Darmkrebs

Manche Darmkrebs-Patienten fühlen sich besser, wenn sie regelmäßig joggen oder leichte Sportübungen drinnen und draußen machen. Hier finden Sie Vorschläge für einfache Übungen.

Bewegung bei Darmkrebs
Lightbox Image
zum Seitenanfang

ABSTIMMUNG

-->