Roche

Fortgeschrittener Darmkrebs

Die Nachricht, dass der Tumor bereits gestreut hat, ist für Darmkrebs-Patienten oft nicht leicht zu verarbeiten. Metastasen in anderen Organen bedeuten ein fortgeschrittenes Stadium der Erkrankung. Bei vielen Erkrankten rücken Fragen nach der Zukunft in den Fokus.

Die Diagnose „fortgeschrittener Darmkrebs“ trifft viele Patienten hart. Sie brauchen Zeit, um diese Information zu verarbeiten, und machen sich vielleicht noch mehr Gedanken über ihre Zukunft.

Patienten mit fortgeschrittenem Darmkrebs stellen sich oft viele Fragen zu ihrer Situation und ihren Therapiemöglichkeiten, zum Beispiel: Welche Rolle spielen heute die biologischen Eigenschaften der Tumore? Wann ist eine Operation möglich? Diese und andere Fragen beleuchtet der 15-minütige Filmbeitrag "Fortgeschrittene Erkrankung – maßgeschneiderte Behandlung".

Wie geht es weiter?


Viele Patienten kommen mit der schwierigen Gefühlslage besser zurecht, wenn sie es schaffen, sich der medizinischen Situation bewusst zu stellen. Dazu kann es auch gehören, sich möglichst genau über das Stadium der Erkrankung zu informieren und bei den Ärzten – wenn nötig mehrmals – nachzufragen, zum Beispiel:

  • Wie weit hat sich der Krebs ausgebreitet?
  • Wo befinden sich die Metastasen?
  • Welche verschiedenen Möglichkeiten der Therapie gibt es?
  • Kann man verhindern, dass der Tumor weiter wächst?
Checkliste: Fortgeschrittener Darmkrebs:
Ein möglichst umfangreiches Wissen über die eigene Erkrankung kann Ihnen helfen, sich besser auf die neue Situation einzustellen und auch mit zu entscheiden, wie es weitergehen soll. Wir haben für Sie weitere wichtige Fragen als PDF zum Ausdrucken zusammengestellt.

Die Frage nach der Zukunft


Häufig befassen sich Betroffene in dieser Phase mit der Frage nach der eigenen Endlichkeit. Doch das Thema gilt oft als Tabu. Manche Darmkrebs-Patienten berichten, dass es ihnen kaum erlaubt war, solche Gedanken zu äußern. Sie wurden immer wieder aufgefordert, "positiv zu denken".

Heute weiß man, dass Gespräche über die eigenen Sorgen und über die Möglichkeit des Abschiednehmens hilfreich sein können. Die Auseinandersetzung mit der eigenen Endlichkeit kann auch Chancen bergen, etwa wenn sich der Patient die Fragen stellt: "Was ist mir wichtig? Wie würde ich mein Leben gestalten, wenn ich wüsste, dass es in absehbarer Zeit endet?"

In dieser Zeit kann Ihnen der Kontakt zu anderen Patienten helfen. Sie verstehen vielleicht, wie Sie sich fühlen, und können Ihnen ihre Strategien im Umgang mit dem Darmkrebs weitergeben. Lassen Sie sich aber nicht zu dem Austausch mit anderen Patienten drängen. Ob und wann Sie über Ihre Gefühle sprechen wollen, liegt bei Ihnen. Das Wichtigste ist, dass Sie Möglichkeiten finden, mit der Situation so gut wie möglich umzugehen. Welchen Weg Sie dafür wählen, entscheiden Sie.

Auch mit fortgeschrittenem Darmkrebs ist es möglich, wieder Lebensfreude zu entwickeln und sie zu erhalten. Viele Patienten überdenken in dieser Situation ihre Lebensprioritäten, gestalten ihre verbleibende Zeit näher an ihren wahren Bedürfnissen und nehmen diese intensiver wahr. Sehen Sie hierzu unseren Film „Krebs und Glück – ein ungewöhnliches Paar?“.

Therapie bei Metastasen


In einem Themenbarometer auf darmkrebszentrale.de konnten Sie mehrere Wochen lang zur folgenden Frage abstimmen: „Besteht für Darmkrebs-Patienten eine Chance auf Heilung, wenn der Tumor gestreut hat?“

Die Antwort hierauf diskutieren Prof. Dr. med. Ralf-Dieter Hofheinz, Leiter des TagesTherapieZentrums am Interdisziplinären Tumorzentrum Mannheim am Universitätsklinikum Mannheim, und Prof. Dr. med. Dr. h.c. Pompiliu Piso, Chefarzt der Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie am Krankenhaus Barmherzige Brüder in Regensburg, in einem Filmbeitrag unter dem Motto „Darmkrebszentrale fragt nach...“. Im Gespräch wird geklärt, welche Voraussetzungen erfüllt sein müssen, um Metastasen operativ entfernen zu können, und welche Möglichkeiten zur medikamentösen Behandlung es gibt.

Wachstums-Hemmer

Wachstums-Hemmer

Eine Form der zielgerichteten Therapie sind Wachstums-Hemmer. Diese Wirkstoffe können den Tumor daran hindern, sich weiter zu vergrößern. Der Onkologe setzt die Substanzen meist in Kombination mit einer Chemotherapie ein.

Wachstums-Hemmer
Darmkrebs-Operation

Darmkrebs-Operation

Die Operation ist eine der wichtigsten Behandlungsformen bei Darmkrebs. Besonders gut stehen die Heilungschancen, wenn der Tumor in einem frühen Stadium erkannt wird und restlos entfernt werden kann.

Darmkrebs-Operation
Adressen & Links

Adressen & Links

Hier finden Sie nützliche Adressen und Telefonnummern, zum Beispiel von der Verbraucherzentrale oder der Krebshilfe. Die Ansprechpartner können Ihnen unabhängige Informationen geben und bei Fragen weiterhelfen.

Adressen & Links
Lightbox Image
zum Seitenanfang

ABSTIMMUNG

-->