Roche

Hautreizung durch Strahlentherapie

Darmkrebs-Patienten mit empfindlicher Haut können während einer Strahlentherapie Hautreizungen im Bestrahlungsfeld bekommen. Diese Rötungen ähneln einem Sonnenbrand und bilden sich nach der Behandlung in der Regel wieder zurück. Ihr Arzt kann Ihnen spezielle Hautschutzpräparate verschreiben, die die Nebenwirkungen mildern können.

Bei welchen Anzeichen sollte ich in jedem Fall zum Arzt gehen?


Falls Sie während der Zeit der Bestrahlung Veränderungen an Ihrer Haut bemerken, gehen Sie besser zum Arzt.

Hilfestellungen für Betroffene

  • Um Ihre Haut zu schonen, wird empfohlen, sich im Bestrahlungsgebiet nicht oder zumindest behutsam zu waschen. Sie können starke Reibung vermeiden, besonders beim Abtrocknen.
  • Sie können an den bestrahlten Stellen auf Cremes, Deos und Duftstoffe verzichten, damit Sie Ihre Haut nicht weiter reizen.
  • Locker sitzende Kleidung reibt weniger an Ihrer empfindlichen Haut.
  • Es kann Ihnen helfen, die Haut im Bestrahlungsgebiet trocken zu halten und sie drei- bis viermal täglich (alternativ ein- bis zweimal) mit einem neutralen Puder, zum Beispiel Babypuder, zu bestäuben.
  • Je nachdem, wie stark Ihre Haut gerötet ist, und je nach Rat des Arztes sollten Sie die Haut auch noch eine bis drei Wochen nach den Bestrahlungen trocken halten. Danach können Sie eine fettfreie Lotion auftragen.
  • Sie sollten auf Vollbäder oder Schwimmen verzichten.
  • Am besten setzen Sie Ihre bestrahlten Körperstellen nicht enormer Wärme aus, zum Beispiel durch eine Wärmflasche. Auch extreme Kälte, zum Beispiel durch Kühlkissen, kann Ihr Hautbild verschlimmern.
  • Während der Bestrahlung kann es sein, dass Sie Kaffee und Milchprodukte nicht vertragen. Tipps zur Ernährung bei Strahlentherapie finden Sie auf der Seite „Ernährung bei Chemo- und Strahlentherapie
  • Sie können Kratzen, Reiben, Massagen und Pflaster jeder Art im Bestrahlungsgebiet vermeiden, falls dies Ihr Arzt nicht erlaubt hat.
  • Meiden Sie eine Zeit lang Sonnenbäder und andere Bestrahlungen wie Rotlicht.
Tumorstadien

Tumorstadien

Die Wahl der Therapie hängt davon ab, wie sehr der Tumor im Darm gewachsen ist. Ärzte ordnen ihn einem bestimmten Stadium zu und entscheiden danach mit dem Patienten, welche Therapie sich für ihn eignet.

Tumorstadien
Strahlentherapie

Strahlentherapie

Die Strahlentherapie soll den Tumor möglichst effektiv bestrahlen und das umgebende gesunde Gewebe so wenig wie möglich schädigen. Eine solche Therapie kann mit einer Chemotherapie kombiniert werden.

Strahlentherapie
Norbert B. Operation

Norbert B. Operation

Norbert B. wurde am Darm und an der Leber operiert. In dieser schwierigen Zeit halfen ihm die fast täglichen Besuche seiner Freundin. Im Nachhinein findet er, „dass die Chirurgen hervorragende Arbeit geleistet haben.“

Norbert B. Operation
Lightbox Image
zum Seitenanfang

ABSTIMMUNG

-->