Roche

Hautreizung im Gesicht und auf dem Dekolleté

Es ist möglich, dass bestimmte zielgerichtete Therapien einen Hautausschlag auslösen, der einer Akne gleicht. Mediziner bezeichnen ihn als „skin rash“. Der Ausschlag betrifft überwiegend das Gesicht, Dekolleté und Körperstellen, an denen die Haut sehr trocken ist.

Diese Nebenwirkungen lassen sich nicht immer vermeiden. Der Onkologe kann den Hautausschlag mit Antibiotika und/oder Steroiden behandeln, damit er die Therapie fortsetzen kann.

Bei welchen Anzeichen sollte ich in jedem Fall zum Arzt gehen?


Wenn sich neue, auch leichte Hautveränderungen an Ihrem Körper zeigen, gehen Sie besser zum Arzt. Warten Sie lieber nicht, bis sich Ihre Haut schon deutlich verschlechtert hat.

Hilfestellungen für Betroffene

  • Sie können darauf achten, Pflegeprodukte zu verwenden, die fettend und pH-neutral sind, und die ohne Duftstoffe und Alkohol auskommen.
  • Harnstoff- und/oder glycerinhaltige Pflegeprodukte spenden Ihrer Haut Feuchtigkeit.
  • Sie können Ihren Körper, vor allem trockene Stellen, ein- bis zweimal täglich mit Hautpflegemitteln eincremen. Wenn sich Ihre Haut zwischendurch wieder trocken anfühlt, können Sie das Eincremen wiederholen.
  • Bei sehr trockener Haut eignen sich Vollbäder mit einem Badeöl, wobei die Wassertemperatur nicht über 37 Grad liegen sollte.
  • Um Ihre Haut zu schonen, können Sie zu häufiges Händewaschen vermeiden. Trocknen Sie Ihre Hände sorgfältig ab und cremen Sie sie nach jedem Händewaschen ein. Ihre Füße können Sie mindesten zweimal täglich, morgens und abends, eincremen.
  • Sie können sich vor der direkten Sonneneinstrahlung schützen, indem Sie Ihr Gesicht, Dekolleté und Ihre Hände mit einem Sonnenschutzmittel eincremen – mindestens Lichtschutzfaktor 25.
  • Um gerötete Stellen abzudecken, können Sie zum Beispiel Make-up auf Wasserbasis aufgetragen.
  • Es empfiehlt sich, auf die tägliche Bartrasur zu verzichten und sich stattdessen nur zwei- bis dreimal in der Woche zu rasieren.
  • Parfüm oder alkoholhaltige Pflegeprodukte wie Aftershave können Hautirritationen auslösen – versuchen Sie daher, darauf zu verzichten.
  • Versuchen Sie, auf Parfüm oder alkoholhaltige Pflegeprodukte wie Aftershave zu verzichten, weil diese Hautirritationen auslösen können.
  • Es ist ratsam, wenn Sie keine rezeptfreien Aknemedikamente verwenden, sondern nur die Medikamente, die Ihnen Ihr Arzt ausdrücklich empfohlen hat.
  • Sie können Hautkontakt mit Polituren, Reinigungsmitteln und Lösungsmitteln vermeiden.
  • Versuchen Sie das Schwitzen durch körperliche Aktivität, Sauna, synthetische Kleidung und überheizte Räume zu reduzieren.
Darmkrebs-Operation

Darmkrebs-Operation

Die Operation ist eine der wichtigsten Behandlungsformen bei Darmkrebs. Besonders gut stehen die Heilungschancen, wenn der Tumor in einem frühen Stadium erkannt wird und restlos entfernt werden kann.

Darmkrebs-Operation
Strahlentherapie

Strahlentherapie

Die Strahlentherapie soll den Tumor möglichst effektiv bestrahlen und das umgebende gesunde Gewebe so wenig wie möglich schädigen. Eine solche Therapie kann mit einer Chemotherapie kombiniert werden.

Strahlentherapie
Hubert B. Operation

Hubert B. Operation

„Mir wurde die bevorstehende OP ausführlich geschildert und die Narkose erklärt“, erinnert sich der Patient Hubert B. an Gespräche mit seinem Arzt vor der Darmkrebs-Operation.

Hubert B. Operation
Lightbox Image
zum Seitenanfang

ABSTIMMUNG

-->